Presse & Öffentlichkeit

Aktuelles

Regine Willumeit-Römer.

Neuer Institutsteil

Prof. Dr. Regine Willumeit-Römer übernimmt die Leitung des neu eingerichteten, fünften Institutsteils Werkstoffforschung. mehr

Kion Runge mit seinem Modellauto mit selbst entwickelter Batterie.

NAT-Projekt:

Wasserstoff oder doch lieber die Batterie. Dies beschäftigt die Automobilindustrie und es hat in den vergangenen Wochen die Schüler des Hamburger Charlotte-Paulsen-Gymnasiums auf Trab gehalten. Im Rahmen eines NAT-Schulprojekts (Initiative Naturwissenschaften und Technik) am Helmholtz-Zentrum Geesthacht (HZG) entwickelten sie mit Unterstützung der HZG-Forscher eigene Wasserstoff- und Batterieantriebe für ferngesteuerte Modellautos. Eine kniffelige Aufgabe, wie sich herausstellte. mehr

Riesen Adventskranz mit 2 leuchtenden laternen, in der Mitte eine Tanne

Die Hoffnung auf weiße Weihnachten schmilzt dauerhaft

In Norddeutschland hoffen wir – wie auch im Rest der Republik – alle Jahre wieder auf weiße Weihnachten. Oft werden wir dabei enttäuscht. Denn es klappt bei uns im Norden unter den heutigen klimatischen Bedingungen nur etwa jedes dritte Jahr. Und auch innerhalb Norddeutschlands gibt es dabei deutliche regionale Unterschiede. mehr

über den Wolken

Hamburgs zukünftiges Klima

Unter dem Motto „Klimaforschung zum Anfassen“ informieren am 2. Dezember die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, die Handelskammer und die zwölf Einrichtungen des KlimaCampus Hamburg über den aktuellen Stand der Klimawissenschaften in Hamburg. mehr

Die Presiträger mit Torsten Fischer, Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit  und dem wissenschaftlichen Geschäftsführer des Helmholtz-Zentrums Geesthacht Prof. Wolfgang Kaysser

Tobias Kerscher siegt beim Preis der Verständlichen Wissenschaft

Forschung so zu erklären, dass sie Laien verstehen. Schwierig, aber durchaus machbar. Das haben erneut acht junge Wissenschaftler bewiesen, die sich am 21. November 2014 im Kleinen Theater Schillerstraße in Geesthacht im Rahmen der HZG-Veranstaltung „Verständliche Wissenschaft“ dieser Herausforderung stellten. mehr

Sabine Mendach zeigt den beiden Schülerinnen, wie sie ihre Versuche zur Elektrolyse auswerten können.

Helmholtz-Tag:

HZG-Schülerlabor organisiert Erlebnis-Parcours in Bergedorfer MINT-Schule mehr

HZG-Wissenschaftlerin im Prüflabor.

Alles im Fluss

„Praktische Rheologie von Polymeren“ - so lautet das Thema der Geesthachter Polymertage, die am 18. und 19. November 2014 im Helmholtz-Zentrum Geesthacht (HZG) stattfinden. Rheologie bezeichnet die Lehre über die Fließ- und Deformationseigenschaften von Materialien. Lesen Sie hier das Interview mit dem Organisator und HZG-Abteilungsleiter Dr. Ulrich Handge. Er sprach über seine Forschung, die Verbindung zur Rheologie und die Inhalte des zweitägigen Workshops.
mehr

Symbolbild 2 Menschen die unterschiedliche farben Formen und Figuren denken

Zwischen Wortgefecht und Kompromiss

Im Auftrag des Climate Service Center 2.0 (CS2.0) entstand der erste umfassende Literaturbericht zum Thema Transdisziplinarität. Der Forschungsbedarf liegt auf der Hand: Bei Dialogen etwa wie Energiewende, Elbvertiefung oder Anpassung an den Klimawandel treffen Akteure aus unterschiedlichsten wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Gruppen aufeinander. mehr

Frachtschiff mit starken Emissionen aus dem Schiffsschlot

Schiffsemissionen

Anfang Oktober diesen Jahres stieß das unter der Flagge Liberias fahrende Containerschiff “Yang Ming Utmost” beim Auslaufen aus dem Hamburger Hafen eine riesige Rauchwolke aus. Dieser Vorfall machte das Thema Schiffsabgase für jedermann, der sich in der Nähe aufhielt, sichtbar. Tatsächlich spielen die von Schiffen ausgehenden Emissionen für die Luftqualität in der Nordseeregion eine bedeutende Rolle. Das haben HZG-Wissenschaftler der Abteilung „Chemietransportmodellierung“ des Institutsteils „Biogeochemie im Küstenmeer“ um Leiter Dr. Volker Matthias anhand einer umfassenden Analyse belegt. mehr

Nanoporöses Gold mit schwammartiger Struktur.

Edelstahl statt Gold

Die Abteilung Hybride Materialsysteme des Helmholtz-Zentrums Geesthacht (HZG) setzte sich im Förderprogramm der Helmholtz-Gemeinschaft durch. Insgesamt gab es 23 Anträge, fünf wurden zur Förderung mit einer Helmholtz-CAS Joint Research Groups (HCJRG) ausgewählt. mehr

Sturm auf hoher See

Unsere Winterstürme bisher nicht vom Klimawandel beeinflusst

Während extreme Hitzewellen in einem deutlichen Zusammenhang zum Klimawandel stehen, ist diese klare Abhängigkeit für andere Extremereignisse wie Starkregen, Dürren oder Stürme nicht immer erkennbar. Diese Erkenntnisse wurden jetzt in dem internationalen Bericht „Explaining Extreme Events of 2013 from a Climate Perspective” veröffentlicht. Für den Bericht beleuchteten 20 internationale Forschungsgruppen die Ursachen von 16 im Jahr 2013 weltweit aufgetretenen extremen Wetterereignissen. Auch Dr. Frauke Feser und Prof. Hans von Storch vom Institut für Küstenforschung des Helmholtz-Zentrums Geesthacht gehören zu den Autoren der international beachteten Publikation. mehr