| News

Forschung für Nachhaltigkeit - FONA

Ein Statement von Daniela Jacob zur neuen FONA Strategie

Anlässlich der Veröffentlichung der neuen FONA-Strategie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung auf der Pressekonferenz am 24.November 2020, gab die Direktorin des Climate Service Center Germany - GERICS ein kurzes Statement.

Cover FONA Strategie

FONA-Strategie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.
Bild: FONA/BMBF

Daniela Jacob:
"Die neue FONA-Strategie des BMBF ist sehr umfassend und adressiert einige der großen Herausforderungen unserer Zeit im Kern. Sie ist passgenau zum Green Deal der EU und wird auf dem Weg zu einem klimaneutralen Europa entscheidende Beiträge leisten können, ebenso wie zur Umsetzung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie. Der starke Fokus auf die Umsetzung von Lösungen auf der Basis von wissenschaftlichem Wissen zeigt die kraftvolle Rolle der Wissenschaft bei der Bewältigung komplexer Herausforderungen.

Die Ziele und Handlungsfelder der Strategie sind sehr klar dargestellt. Da diese jedoch voneinander abhängen und in Beziehung stehen, sollte auf eine Verschneidung zwischen den Zielen und Handlungsfeldern geachtet werden. Ebenfalls wird es wichtig sein, den Dialog mit der Gesellschaft und allen beteiligten Sektoren weiter zu stärken. Wir brauchen ein gemeinsames Werteverständnis damit die Gesellschaft Innovationen aus der Forschung aufnehmen kann.

Daniela Jacob vor einer Bücherwand

Professorin Daniela Jacob leitet das Climate Service Center Germany - GERICS. [Foto: HZG/Christian Schmid]

Die Transformation hin zu einer ressourcenschonenden, nachhaltigen, klimaneutralen und -angepassten Gesellschaft erfordert auch ein Zusammendenken von Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Klimaanpassung. Dies wird heute schon in der Stadtentwicklung sehr deutlich. Die Implementierung erster Anpassungsmaßnahmen findet statt. Allerdings fehlt uns noch ein besseres Verständnis ihrer Effektivität.

Der Erfolg der FONA-Strategie wird davon abhängen, wie gut die Forschung die Lücke zwischen den großen Klima- und Nachhaltigkeitszielen und der Wirksamkeit vor Ort schließen kann. Diese Herausforderung sollte gemeinsam mit allen Akteuren der Forschungslandschaft, etwa mit der DFG auf nationaler Ebene sowie der EU Kommission auf europäischer Ebene, sowie unter Einbindung der gesamten Gesellschaft angegangen werden."

Weitere Informationen:


Kontakt:


Uwe Kehlenbeck

Climate Service Center Germany (GERICS)

Chilehaus - Eingang B
Fischertwiete 1
20095 Hamburg

Tel: +49 (0) 40 226 338 0

E-Mail Kontakt