| News

in2science #9 – Neue Ausgabe

Lesen Sie die neue Ausgabe des HZG-Magazins über Menschen mit Ideen

Bedingt durch die Corona-Krise erscheint unser Magazin zunächst nur online. Die gedruckte Ausgabe werden wir verschicken, sobald sich die Lage beruhigt hat und das HZG zurück im Normalbetrieb ist.

die neunte Ausgabe der in2science ist jetzt online

Nils Holländer, Anke Schuster, Philipp Globig und Reneé Unbehau (v.l.n.r.) aus der Abteilung „Biologische Charakterisierung“ beschäftigen sich mit Magnesium für die Implantat-Medizin. [Foto: HZG/Christian Schmid]

Lesen Sie in der neunten Ausgabe unseres Magazins von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des HZG, ihren tollen Ideen und Forschungsprojekten:

  • Magnesium für die Medizin Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der HZG-Abteilung „Biologische Charakterisierung“ beschäftigen sich mit einem Material, das sich von alleine im Körper auflöst: Magnesium. Das Metall ist leicht und besitzt ein großes Potenzial in der Implantat-Medizin. Ihre Arbeit stellen wir in der in2science-Fotostory vor.
  • Was uns bewegt Unser neues Geschäftsführungs-Duo Prof. Matthias Rehahn und Silke Simon sprechen im Interview über ihre neuen Ideen für das HZG. Dabei geht es um Herausforderungen, Chancen aber auch Schwächen, die beide für das HZG sehen.
  • Im Gespräch / Infografik Was ein Wasserpuzzle ist und welche umfangreichen Forschungstätigkeiten sich dahinter verbergen, davon handeln das Doppelinterview und die Infografik. DANUBIUS Research Infrastructur nennt sich das Großprojekt zur Erforschung von Fluss-Meer-Systemen.
  • Wissenschaftler im Porträt Eine Polymerforscherin, die mit Beschichtungen die Luft verbessern will sowie einen Querdenker mit Abenteuerlust stellen wir in zwei Porträts vor.
  • Aktuelles • Gleich in mehreren Projekten untersuchen Materialforscherinnen multifunktionale Oberflächen. Diese nutzen zum Beispiel Sonnenlicht, um chemische Substanzen umzuwandeln.

    • Die Küstenforscher haben die aktuelle Sturmflut-Saison 2019/2020 betrachtet. Dazu nutzen sie unter anderem ein neues, im HZG entwickelte Online-Tool: den Sturmflut-Monitor.

    • Wir stellen die Klimainitiative der Helmholtz-Gemeinschaft vor. Klimaforscher des HZG sind daran beteiligt. Zum einen suchen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Lösungen, um Emissionen zu vermeiden und zum anderen geht es um Anpassungen an die Folgen des Klimawandels.

    • Ein Beitrag, den CO2-Ausstoß in der Industrie zu verringern, kann auch durch bestimmte Fertigungstechniken erreicht werden. Eine neue Arbeitsgruppe im Magnesium Innovation Centre MagIC des HZG beschäftigt sich damit.
  • Statements Woran HZG-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler forschen, um das Ziel von „Netto-Null-CO2-Emissionen“ zu erreichen, kann in sieben Statements nachgelesen werden.

Wir wünschen viel Vergnügen beim Lesen und freuen uns über Reaktionen zum Heft!

Ansprechpartnerinnen

Heidrun Hillen und Gesa Seidel

Redaktion in2science

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Helmholtz-Zentrum Geesthacht

Tel: 04152/87 -1648 und 04152/87 -1784

E-Mail Kontakt