| News

Data Science für Erde & Umwelt

Lokale HAICU Unit am HZG stellt sich vor

Die lokale Unit der Helmholtz Artificial Intelligence Cooperation Unit (HAICU) unter der Leitung von Professorin Corinna Schrum vom Helmholtz-Zentrum Geesthacht (HZG) und Professor Thomas Ludwig vom Deutschen Klimarechenzentrum (DKRZ) hat sich im Rahmen eines Workshops am 03. und 04. Februar in Hamburg vorgestellt.

Die Teilnehmer des Haicu Workshop 2020

Die Teilnehmer des HAICU Workshops 2020. Foto: DKRZ/Michael Böttinger

Der Workshop zum Thema Machine Learning in den Erdsystemwissenschaften war hochrangig besucht: Neben zahlreichen Wissenschaftlern aus unterschiedlichen Helmholtz Zentren (GEOMAR, GFZ, DLR, KIT, UFZ, AWI, HMGU) konnten Vortragende aus den Max-Planck Instituten in Hamburg und Jena, dem Europäisches Zentrum für mittelfristige Wettervorhersage und zahlreichen Universitäten im In- und Ausland gewonnen werden. Das HZG war mit elf Wissenschaftlern aus dem Institut für Küstenforschung und dem Climate Service Center Germany GERICS stark vertreten.

Die Helmholtz-Gemeinschaft hatte vergangenes Jahr beschlossen, künftig 11,4 Millionen Euro pro Jahr in Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen zu investieren. Deutschlandweit wurden sechs lokale Einheiten gegründet. Eine dieser Einheiten wird von Professorin Corinna Schrum, Institutsleiterin im Institut für Küstenforschung, geleitet. Schrum: „Mit der HAICU Local Unit möchten wir die Nutzung von Methoden der künstlichen Intelligenz in der Erdsystemforschung fördern und weiterentwickeln. Schwerpunkte liegen dabei auf der Integration von datenbasierten Methoden und der Erdsystemmodellierung, um die Vorhersagefähigkeit zu verbessern und Modellfehler zu identifizieren. Darüber hinaus wollen wir Effizienzsteigerungen in der Modellierung erreichen, um trotz künftig eher begrenzten Leistungssteigerungen der Rechner eine verbesserte Darstellung auch von kleinräumigeren Phänomenen und Wechselwirkungen von System zu erreichen."

Ein Vortrag im Haicu Workshop 2020

Das HZG war mit elf Wissenschaftlern aus dem Institut für Küstenforschung und dem Climate Service Center Germany GERICS stark vertreten. Foto: DKRZ/Michael Böttinger

Die lokale HAICU Einheit besteht aus einer Nachwuchsgruppe am HZG in Geesthacht und einem High-Level Support Team (HLST), den AI consultants, das im Deutschen Klimarechenzentrum in Hamburg angesiedelt ist. Die Nachwuchsgruppe wird von David Greenberg im Institut für Küstenforschung geleitet. Die Leitung der Consultant Gruppe am DKRZ übernimmt Tobias Weigel.

Weiterführende Informationen


Website HAICU

Ansprechpartner


Leiterin Systemanalyse und Modellierung

Corinna Schrum

Institut für Küstenforschung

Helmholtz-Zentrum Geesthacht

Tel: +49 (0)4152 87-1833

Fax: +49 (0)4152 87-2832

E-Mail Kontakt
Website

Leiter der Nachwuchsgruppe HAICU

David Greeenberg

Institut für Küstenforschung

Helmholtz-Zentrum Geesthacht

E-Mail Kontakt